Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie ist eine in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach gefundene und entwickelte Behandlungsmethode. Die Bachblütentherapie ist besonders wirksam bei allen Beschwerden, Störungen und Krankheiten, die eine deutliche psychische Komponente aufweisen. Für Tiere ist die Bachblütentherapie sehr gut geeignet da sie sehr sensibel auf äußere Einflüsse reagieren. Werden die richtigen Bachblüten rechtzeitig verabreicht können z.B. psychische Fehlentwicklungen oder sich entwickelnde Verhaltensstörungen positiv beeinflusst werden.

Beispiele für Indikationen

Besitzerwechsel
Tierheimaufenhalt
Unverträglichkeit mit anderen Tieren
Aggressionen als Folge von Angst
Traurigkeit, Mutlosigkeit
Schüchternheit
Schockerlebnisse
Überbeanspruchung im Sport
usw.

Zur Ermittlung der richtigen Bachblüten wird mit dem Tierbesitzer in einer Anamnese ausführlich über das Tier gesprochen. Die Bachblüten können auch kinesiologisch oder mit einem bioenergetischen Testverfahren ausgetestet werden.

Ich empfehle die Bachblütentherapie in Absprache mit dem Tierbesitzer meistens in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden, da psychische Probleme oft mit Erkrankungen in direktem Zusammenhang stehen. Je nach Indikation und Problematik werden die Bachblüten als einmalige Gabe oder als Langzeittherapie (einige Monate) eingesetzt. Bei der Langzeittherapie werden die richtigen Bachblüten von mir ca. alle 4 Wochen neu ausgetestet. Somit wird die Therapie immer optimal auf den Organismus abgestimmt.