TENS/EMS

Schmerz ist ein Alarmsystem des Organismus, mit dem bei einer Erkrankung oder Verletzung weiterem Schaden vorgebeugt werden soll. Schmerz entsteht als Nervenreiz in der Peripherie, der als Schmerzempfindung an das zentrale Nervensystem weitergeleitet wird. Dadurch wird Schmerz empfunden.

Schmerz bewirkt eine Kontraktion der Muskulatur. Bei chronischen Schmerzen ist die Muskulatur immer angespannt. Dadurch entsteht eine mangelhafte Versorgung des Muskelgewebes (Durchblutung, Entschlackung usw.) und umliegende Bänder, Sehnen, Gewebe werden auch in Mitleidenschaft gezogen.

Durch den Einsatz der Transkutanen Elektrischen Nerven-Stimulation (TENS) werden die pathologischen Prozesse unterbrochen und der Heilungsprozess wird durch die bessere Stoffwechselversorgung des erkrankten Gewebes eingeleitet und gefördert. TENS erzeugt die Übertragung von kleinen elektrischen Impulsen von der Haut auf die darunterliegenden Nerven. Dadurch wird die Übertragung von Schmerzsignalen an das zentrale Nervensystem blockiert. Die Impulse von TENS führen auch zu einer Aufhebung der Kontraktion der Muskulatur. Weiters werden im Körper schmerzstillende Stoffe freigesetzt die den Schmerzkreislauf unterbrechen und somit ebenfalls den Heilungsgsprozess fördern.